Zum Hauptinhalt springen

3D-Druck

Seit Oktober 2019 stellt uns die VHS im Landkreis Roth ihre 2 Drucker (Creality Ender-3 Pro + Ultimaker S5) zur Verfügung - zudem sind weitere Drucker in unserem Verbund verfügbar.

In der Projektgruppe 3D-Druck des Repair-Café Hilpoltstein treffen sich Gleichgesinnte, um sich einerseits über 3D-Druck-Themen generell auszutauschen, andererseits anhand spezieller Praxisbeispiele auch die Möglichkeiten und Grenzen des Machbaren auszuloten und zu testen. Natürlich auch mit dem Hauptziel, Ersatzteile zeitnah und passgenau selbst produzieren zu können. 

Durch den Erfahrungsaustausch sollen Hürden gesenkt und so v.a. Zeitaufwände minimiert werden.
Theoretisch klingt 3D-Druck ganz einfach: Druckdatei aus dem Internet downloaden  > In den Drucker laden > Ausdrucken. Fertig!
Praktisch ist der Weg bis zu dieser Einfachheit etwas steiniger und mitunter sehr zeitaufwändig, alles in allem bestimmt keine (Freizeit-)Beschäftigung für Ungeduldige.

Für am 3D-Druck Interessierte ohne praktische Erfahrung empfiehlt es sich daher, den VHS-Kurs '3D-Druck Praxis für Einsteiger' zu besuchen, wo v.a. die Zeitaufwände aber auch das benötigte Drumherum praktisch demonstriert werden: Software, Hardware, Verbrauchsmaterialien, Grundwissen, ...
Wer danach (v.a. aus Zeitgründen) nicht gleich das Handtuch wirft und weitermachen möchte, kann dann auch über die VHS-Drucker sowie die 3D-Projektgruppe erste eigene Erfahrungen sammeln. 

3D-Druck Projektgruppe

ERSATZTEILE selbermachen

Als Repair-Café ist unser Hauptziel natürlich, Ersatzteile selbst herstellen zu können.

Gründe dafür sind:

  • Ersatzteil nicht mehr verfügbar.
  • Ersatzteil-Beschaffung wird von Herstellern bewusst so kompliziert oder teuer gestaltet, damit Geräte-Besitzer von einer Beschaffungs-Odyssee abgeschreckt werden, und Neukäufe unkomplizierter und billiger sind.
  • Zeit- und Geldersparnis / (natürliche) Ressourcen schonen: Mitunter ist es am unkompliziertesten, ein Kleinteil schnell selbst zu drucken, als Bestell- und Versand-Mechanismen in Gang zu setzen, um ein Cent-Artikel um die halbe Welt zu karren und unnötig Leute damit zu beschäftigen.

19.02.21:
Aktuell strukturieren wir unsere 3D-Druck-Seiten um und präsentieren euch unsere Infos und Angebote in Kürze neu.

 


 

  

KREATIVES selbergestalten

[...]

NEUES selbst ausprobieren

[...]

ALTBEWÄHRTES selbst neu erfinden

[...]

3D-Drucker (v.l.n.r.):
Anyubic Photon-S (SLA)  |  Ultimaker S5  |  Creality Ender-3 Pro  |  CTC Bizer Dual | Anycubic Predator  |  Anycubic Mega S  |  '3D-Printer' (Ender-3-Klon) 

 

 

 

Beispiele 3D-Druck

Vom einfachen Batteriehalter bis zum komplexen Zahnrad incl. eigener 3D-Modellierung. Hier möchten wir nur ein paar wenige der vielen Möglichkeiten aufzeigen, die 3D-Druck bietet.

In Kooperation mit der

20. April 2021
1 Abend, 18.00-21.00 Uhr


Dieser Informations-Abend richtet sich an 3D-Druck-Interessierte ohne spezielle Vorkenntnisse.

Es sollen Zeitaufwände sowie Voraussetzungen demonstriert werden, um Aufwände praktisch erfahrbar zu machen.
Welche 3D-Druck-Techniken gibt es? Welche sind für den Hobby-/Hausgebrauch geeignet und leistbar? Was wird für den Anfang mindestens benötigt? Auswahl Drucker? Material? Werkzeug? Software? Zeitaufwand?

Mai 2021
4 Abende, 18.00-21.00 Uhr
10./13./17./20. Mai 
-------------------------------------

Die 3D-Software BLENDER gehört zu den vielseitigsten Open-Source-Programmen, weshalb für Erstnutzer gerade der Einstieg vielfach sehr kompliziert erscheint.

Neu-Einsteiger sind mit der komplexen UI (=User Interface / Benutzer-Oberfläche) meistens überfordert: Wo ist was? Wo finde ich was? Wie macht man ...? 
Mit ein paar einfachen Tipps & Tricks passen wir die Benutzeroberfläche und Einstellungen den einzelnen Bedürfnissen an. Parallel lernen wir die generelle Funktionslogistik kennen, und üben praktisch den Umgang mit den Standard-Werkzeuge für die 3D-Modellierung - bis hin zu Spezialthemen für den 3D-Druck.

An diesen 4 Abenden kratzen wir nur an der Oberfläche der schier endlos erscheinenden Möglichkeiten.
Dieser Kurs erspart nur viel Zeit bei der Einarbeitung, indem man sich das mühevolle und zeitraubende Durchforsten von Internet-Tutorials erspart. 

Je nach verfügbarer Zeit bzw. Interesse der Teilnehmenden werden auch noch Spezialthemen angeschnitten, wie z.B. die Übertragung von 2D auf 3D (Nachmodellierung von Vorlagen wie Fotos, Planskizzen,...), oder Anpassung und Nachbearbeitung von "gescannten" Vorlagen (Scanner, Photogrammetrie, usw. ...), u.a.

 

Bilder & Impressionen

Ein Ort für Selbermacher: